Schokoglasur (Brand-Manual)

Brand-Manual à Zutat Schokoglasur

Für die Gestaltung unseres Brand-Manuals habe ich mir zuerst überlegt welche Bestandteile bezüglich einheitlichen Auftretens für uns wichtig sind. Zusätzlich habe ich mir Beispiele von anderen Brand-Manuals angesehen und für uns wichtige Bestandteile auf unser Unternehmen übertragen. Viele Bran-Manuals sind sehr umfangreich und detailliert, was ich für wichtig halte, dennoch möchte ich mich anfänglich auf die wichtigsten Bestandteile beschränken.

Auf der ersten Seite steht eine kurze Einleitung, in der die Bedeutung der Marke und die Anwendungsbereiche des Brand Manual kurz erklärt werden. Im nächsten Schritt wird auf das Markenzeichen näher eingegangen. Hierbei sollten Schriftzüge und die genauen Proportionen festgelegt werden. Die Festlegung der genauen Proportionen werde ich auf einen späteren Zeitpunkt legen, da ich mich in einem eigenen Eintrag speziellen Grafikprogrammen widmen möchte.

Die Farbe der Schriften ist denen unserer Unternehmensfarben identisch. Pink, Türkis, Braun, Schwarz und Eierschale.

In einem letzten Schritt beschäftigte ich mich noch mit Schriften und Schriftgrößen. Ich hab mich für eine eigene Schriftart für Überschriften und für eine eigene Schriftart für Fließtexte entschieden. Je nach Format sollen die Schriften in verschiedenen Größen kombiniert werden, die in einer Tabelle genau definiert wurden.

Das Brand Manual soll im Verlauf des nächsten Jahres eine Art Living Paper sein, das von uns ergänzt wird, sobald wir bemerken dass wir noch andere Schriftgrößen, Markengrößen etc. benötigen. Dennoch denke ich, dass es uns für den Moment wichtige Anhaltspunkte geben wird, um von Anfang an einheitlich aufzutreten und so unsere Marke aufzubauen.

http://www.brandingmanual.com/editor/default/46675

http://designshack.net/articles/graphics/how-to-build-a-brand-bible-visual-style-guide/

Corporate-Design-Manuals / Styleguides

Advertisements

Schokolade (Verpackung 3)

Verpackung 3 (Schokolade)

Design

Für das Verpackungsdesign ist es nötig uns für bestimmte Unternehmensfarben zu entscheiden, damit unsere Verpackung vom Kunden leicht erkannt werden kann. Trotzdem müssen wir noch so viel Freiraum haben, unsere Verpackung für jeden Kunden individualisieren zu können und die Farbe auf verschiedenen Produktlinien abzustimmen. Nicht zu vergessen sind die rechtlichen Vorschriften wie MHD und Nährwertangaben, die auf keinem Lebensmittelprodukt fehlen dürfen.

Farbliche Gestaltung

Für ein einheitliches Erscheinungsbild ist es wichtig unsere Unternehmensfarben festzusetzen. Farben werden mit verschiedenen Emotionen und Geschmäckern assoziiert, weshalb wir unsere Farbwahl auch davon abhängig machen werden.

Braun signalisiert Sicherheit und Bodenständigkeit. Braun wird mit hausbacken, mütterlich, Arbeit und Nahrung in Verbindung gebracht. Aber auch mit: trocken, solide Herkunft und steht für sinnlichen Genuss (besonders Dunkelbraun = Schokolade, Kaffee beispielsweise).

Violett: Geschmacksassoziation: süß, herzhaft

Weiß: Unschuld, Sauberkeit, Weisheit, Reinheit, Wahrheit, unantastbar, kalt, leicht, klinisch, vollkommen. Weiß als Hintergrund lässt im Gegensatz zu Schwarz das ganze besonders luftig und leicht.

Die Entscheidung für unsere Unternehmensfarben (siehe Bild) war nicht einfach und wir haben lange darüber diskutiert, welche Farben denn am besten zu unserem Unternehmen und den Produkten passen würden.

Sind die Farben festgelegt, ist es wichtig ein CD-Manual zu entwickeln, an das sich alle Teammitglieder halten, um extern und intern ein einheitliches Auftreten zu gewährleisten. Auf was genau bei einem Brand Manual geachtet werden muss und was es alles beinhalten muss, werde ich in einen meiner nächsten Einträge erklären.

3. Romana Verpackung Bild

Schokolade (Verpackung 2)

Verpackung 2 (Schokolade)

Heute war ich auf Shoppingtour (zugegeben virtuell) und hab Ausschau nach Verpackungen aller Art gehalten. Sehen Sie selbst was ich alles gefunden habe.

In erster Linie geht es mir hier rein um die Form der Verpackung, denn das Farbdesign wird im nächsten Schritt festgelegt. Mir gefällt am besten die schwarze Taschenverpackung, denn sie wirkt ziemlich individuell und gleichzeitig modern. Allerdings könnte gerade diese Individualität Probleme beim Versand und der Lagerung verursachen. Die Papiersäckchen könnte ich mir als eine gute Option für die Zutaten vorstellen. Das Papier wirkt natürlicher und schicker als Plastik, was zudem die Hochwertigkeit unserer Marke unterstreichen würde.

Eine andere Möglichkeit wäre es, die Zutaten in eine Kuchenform aus Karton zu geben. Allerdings müsste für die Verpackung trotzdem noch ein weiterer Karton verwendet werden, was das Produkt wahrscheinlich unnötig teuer machen würde.

 

7. Romana Verpackung Bild 2

Schokolade (Verpackung)

Mein nächster Aufgabenschwerpunkt liegt in der Produktentwicklung und im Verpackungsdesign. Beim Verpackungsdesign stellt sich die Frage, wie wir unsere Backmischungen verpacken wollen und welches Design für den Kunden das ansprechendste ist. Außerdem sind bestimmte Pflichtangaben auf der Verpackung anzubringen. Im Rahmen der Produktentwicklung werde ich mich etwas später mit unterschiedlichen Rezepten und Rezeptvariationen, sowie Produktkategorien, passend zu unseren Zielgruppen beschäftigen.

Das Verpackungsdesign

Verpackung

Das Design der Verpackung setzt sich aus sehr vielen unterschiedlichen Elementen zusammen. Bis vor kurzem war ich noch der festen Überzeugung, dass unsere Backmischung in einer Glasflasche verpackt werden soll. Allerdings bietet eine Kartonverpackung zahlreiche Vorteile, wie beispielsweise einen günstigeren Versand, eine einfachere Abfüllung der Backmischung und die Option für ein ansprechenderes und individuelleres Design. Nach einer Recherche im Internet bin ich auf unterschiedliche Unternehmen gestoßen, die Verpackungsmaterial anbieten. Die Möglichkeiten der Kartonverpackungen sind dabei vielseitig, wie Sie auf den Bildern erkennen können. Unten sind einige Unternehmen aufgelistet die Verpackungen anbieten. (Afliate Link) Allerding möchte ich in den nächsten Tagen noch eine kleine Shopping Tour unternehmen und mich von kreativen Verpackungen inspirieren lassen.

Anbieter:

 

6. Romana Verpackung Bild.png

Mehl (Rechtsform)

Rechtsform (Mehl)

Während des Bachelorstudiums haben wir schon viel von den verschiedenen Rechtsformen gehört, aber wenn, man nun selbst davor ist ein Unternehmen zu gründen, stellt man sich die Frage: Welche Rechtsform ist die richtige für unser Geschäftsprojekt?

Grundsätzlich werden die bekannten Rechtsformen wie Einzelunternehmen oder GmbH für Unternehmensgründungen empfohlen. Aber da wir uns nicht sicher waren, ob einer dieser beiden Formen auch für unser Geschäftsmodell passend ist, denn die Rechtsform sollte vor allem zur Geschäftsidee passen, war uns der Rechtsform-Ratgeber der Wirtschaftskammer Österreich eine große Hilfe.

Link: http://rechtsform.wkoratgeber.at/

Denn um die Rechtsform richtig zu wählen sollte man sich einiger Dinge bewusst sein, beispielsweise, ob man alleine oder mit Partnern gründen will oder auch, ob man Wert auf Haftungsbeschränkung legt. Nach Beantwortung einiger Fragen gibt der Ratgeber eine Empfehlung zur Wahl der Rechtsform für die geplante Unternehmensgründung.

Da wir uns nicht vorstellen können, dass nur einer von uns gründet und die Haftungsbeschränkung uns sehr wichtig ist, haben wir uns für die Rechtsform einer GmbH entschieden.

Auch der Rechtsform-Ratgeber hat uns dazu geraten…

Zucker

Rechnung (Zucker)

Um nicht einfach ohne vorherige Überlegungen über die Ausgaben, die für eine Backmischung auf uns zukommen würden und uns einen ersten Überblick darüber zu verschaffen, haben wir uns eine Excel-Rechnung erstellt.

Dazu haben wir als uns als ersten Schritt ein einfaches Kuchenrezept gesucht um einen Anhaltspunkt für die Mengen und die Zutaten zu haben.

Als nächsten Schritt haben wir Preise für verschiedene Zutaten herausgesucht. Also beispielsweise für Weizenmehl, Dinkelmehl und Vollkornmehl, ebenso auch für verschiedene Arten von Zucker, wie Vollrohrzucker und Rohrohrzucker. Und auch einige Arten von Nüssen, wie gemahlene Haselnüsse und Mandeln und für verschiedene in Frage kommende Schokoladensorten und -arten.

Doch alleine die Zutaten stellen noch nicht unser gesamtes Produkt dar, denn die Backmischungen müssen selbstverständlich noch verpackt und verschickt werden. Deshalb wir haben zusätzlich noch Preise für Verpackungen hinzugefügt, zum Beispiel für eine wellige Pappschachtel in der die Backmischung verpackt und versendet werden kann.

Dies sind alles Kosten für die Zutaten, wenn man sie in handelsüblichen Mengen im Supermarkt oder Biomarkt kauft. Natürlich werden wir versuchen in größeren Mengen einzukaufen und dadurch etwas an Kosten einzusparen, aber um einen ersten Überblick über die Kosten, mit denen man rechnen kann, zu bekommen und auch zu sehen was Kunden für die einzelnen Zutaten im Supermarkt zahlen müssten, war dies auf alle Fälle sehr hilfreich.

 

Rechnung

Eier

Markt und Wettbewerb (Eier)

Natürlich ist die Geschäftsidee die Basis für ein Geschäftsmodell, aber um aus einer guten Idee auch ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu kreieren, darf man einige wichtige Faktoren nicht außer Acht lassen. Dazu zählen auch der Markt und der Wettbewerb.

Wir stellten uns daher die Fragen: Gibt es einen Markt für unser Produkt? Wer sind unsere Wettbewerber?

Im Zuge unserer Recherche haben wir herausgefunden, dass in Deutschland mehr als die Hälfte der Bevölkerung regelmäßig bäckt, in Österreich ist das vergleichbar. Zusätzlich haben die Leute immer weniger Zeit und greifen daher zu Backmischungen oder zu Fertigkuchen, obwohl sie viel mehr Wert auf ihre Ernährung legen.

Um uns einen Überblick zu verschaffen, welche Backmischungen es auf dem Markt gibt, habe wir uns im nächsten großen Supermarkt umgesehen. Dort haben wir festgestellt, dass es ein großes Angebot an Backmischungen in Supermärkten gibt. Diese werden hauptsächlich von den großen Anbietern wie Dr. Oetker oder RUF produziert. Diese großen Anbieter sind für uns aber nicht die Konkurrenz, die am bedeutendsten ist. Wichtigere Konkurrenten sind kleine Anbieter wie „Erdschwalbe“, „Kuchen im Glas“ oder „Mein Lieblingskuchen“. Diese vertreiben ihre Produkte ebenso über das Internet. Ihre Produkte sind Backmischungen, aber zum Teil auch fertige Kuchen. In diesen Punkten sind diese Geschäftsmodelle noch ähnlich zu unserer Geschäftsidee, aber der große und bedeutende Unterschied ist die individuelle Zusammenstellung der Backmischungen. Diese Individualität, die durch die freie Zusammenstellung der Zutaten den Kunden gegeben ist, ist unser Alleinstellungsmerkmal, das uns von anderen Produzenten und Vertreibern von Backmischungen unterscheidet.